Kloster Sera Jey

Die Geschichte des Klosters Sera Jey geht zurück auf das 15. Jahrhundert als es vom ehrwürdigen Jetsun Kunkhen Lodroe Rinchen Senge, einem der Schüler von Lama Tsong Khapa, der Begründer der Gelugpa-Tradition, gegründet wurde. Sera Jey ist eines der drei Hauptklöster (Sera, Ganden und Drepung) der Gelugpa-Tradition. Das Kloster war ein wichtiger Ort, um die philosophische Tradition von Tsong Khapa zu lernen.

1970 wurde das jetzige Kloster Sera Jey im Exil in Bylakuppe in Süd-Indien wieder aufgebaut. Das Kloster ist derzeit eines der größten und führenden monastischen Lehrstätten der Welt. Es leben dort mehr als 3.500 Mönche.

Es kann heute lobend erwähnt werden, dass Sera Jey erfolgreich viele bedeutende Geshes – Lehrer der tibetisch buddhistischen Philosophie – hervorgebracht hat. Es hat die größte Anzahl von Resident-Lehrern oder reisenden Lehrern an Zentren und Institutionen in den USA, in Europa, im Pazifik und in Südost-Asien gestellt.

Deshalb ist die Sera Jey Klosteruniversität nach wie vor ein zentraler Ort für das Studium und die Praxis des tibetischen Buddhismus.

Es ist uns daher eine große Ehre, Mönche dieser bedeutenden Klosteruniversität bei uns zu Gast zu haben.

Sämtlicher Erlös und alle Spenden aus den Kulturtagen kommen der Klosteruniversität Sera Jey in Süd-Indien zugute.