Tibet-Zentrum Care in Zeiten von Corona

Wir vom Tibet-Zentrum möchten euch in dieser schwierigen Zeit helfen und mit dem unterstützen, was wir am besten können. Wir möchten die Schätze teilen, die wir besitzen, indem wir allen Interessierten den Zugang zum Dharma kostenlos online ermöglichen.

In den folgenden Wochen stellen wir vielerlei Angebote auf unserer Webseite kostenlos zur Verfügung: Vorträge von Khen Rinpoche Geshe Pema Samten und Geshe Palden Öser, Meditationen mit unseren verschiedenen Referenten, wie Oliver Petersen und Michael Schellberg, Yoga-Unterricht mit Martina und vieles mehr.

Gemeinsam können wir etwas bewirken - wir folgen dem Erlass zur Schließung der öffentlichen Räume vorläufig bis zum 18.04.2020 durch die Bundesregierung und die Stadt Hannover und schützen gemeinsam die Gefährdeten in unserer Gesellschaft. Zurzeit kann leider kein Besuch in unserem Tempel erfolgen. Unsere Studiengänge und Vorträge werden nicht ausfallen, sondern per Livestream angeboten.



Rat von Khen Rinpoche Geshe Pema Samten



"Ich wurde gebeten, euch allen, den Studierenden, ein wenig Rat zur aktuellen Situation zu geben:
Überall in der Welt ist jetzt diese neue Infektions-Krankheit aufgetreten und bereitet den Menschen große Schwierigkeiten und ernste Probleme. Was sollen wir jetzt tun? Darüber vollkommen niedergeschlagen zu sein, hilft nicht weiter. Als Buddhisten sollten wir uns jetzt lieber an die Kadampa-Meister und ihre Überlieferung der Geistesschulung halten, um dort zu finden, wie wir den Pfad zur Befreiung gehen. Wenn wir jetzt auch ans Haus gebunden sind und nicht nach draußen gehen können, finden wir dort viele Hinweise, wie wir schwierige Umstände in den Pfad umwandeln und uns auf die Essenz der Praxis konzentrieren. Wir können ausgiebig den Tara-Lobpreis rezitieren. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ob und wieviele Menschen nun an der Krankheit sterben werden oder nicht, wie hart es auch kommen mag, wir können angesichts all dieses Leides tiefes Mitgefühl entwickeln. Wir können unsere Praxistexte rezitieren, von Herzen das Mani-Mantra Om Mani Padme Hung sprechen und selbst 100 000 Mani-Mantren ansammeln. Das sollten wir tun. In den Überlieferungen des Buddha gibt es viele Hilfen, und eine davon gegen solche ansteckenden Krankheiten ist die Praxis der Loma Gyönma. Sie ist speziell gegen Epidemien wirksam.

Wir können das Mantra OM PISHA TSI PARNA SCHAWARI SARVA DSALA PRASCHA MANAYE SVAHA ausgiebig rezitieren. Wenn man in seinem eigenen Geist den festen Entschluss fasst: Das soll jetzt mir und anderen helfen! Und es dann mit dieser zuversichtlichen Haltung spricht, wird es mit Sicherheit wirken. Auch wenn man Medizin nimmt, kann man die Wirksamkeit mit geistiger Zuversicht unterstützen. Wenn man sie voller Skepsis und widerwillig nimmt, verhindert das die Entfaltung ihres vollen Potentials. Daher ist die positive Einstellung wichtig. Rezitiert auch vor allem viele Male den Tara-Lobpreis. Unter den vielen Emanationen der Buddhas gibt es einige, die für Heilsaktivität stehen. Insbesondere trifft das auf Tara zu: Eine ihrer vielen Anrufungen lautet: Thin-lä-ma, „Oh Heilsaktivität!“, als die Durchschlagskraft der Buddhas. Sie heißt auch „die Schnelle“, „die Überwinderin“, „Ture“. Genau diese brauchen wir jetzt: schnelle, kraftvolle Heilsaktivität gegen die verheerende Krankheit.

Wenn ihr nun zu Hause bleibt, dann tut dies nicht in dem Gefühl, draußen etwas zu verpassen und sich darüber zu grämen, dass man jetzt nicht seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen kann. Praktiziert vielmehr mit der Gewissheit: Ich schaffe mir Mittel, auch in Zukunft von Krankheiten verschont zu belieben oder auf sie reagieren zu können. Wenn man später an diese Zeit zurückdenkt, wird man sagen können: Ich habe mit meinem Verhalten zum Wohl beigetragen und die Zeit sinnvoll genutzt, Tara praktiziert, Mantren angesammelt und somit viel Verdienst. Ich habe mich dadurch weiterentwickelt, mehr Mitgefühl, mehr Achtsamkeit und Bewusstheit im Geist erzeugt. Das wird im Geist ein Gefühl der Zufriedenheit hinterlassen. Natürlich werden sich auch Skepsis, Zweifel und innerer Widerstand einstellen; ohne diese gäbe es nichts zu praktizieren oder zu überwinden. Sie gehören zu einer echten Praxis dazu. Ich möchte euch eindringlich bitten, diese Praktiken durchzuführen, und immer die Drei Schulungen (ethische Disziplin, Konzentration und Weisheit) zu beherzigen!"
Khen Rinpoche Geshe Pema Samten

Online Meditationen, Vorträge und Zeremonien als Livestream


Geshe Palden Öser

Angeleitete Meditationen im April

Mittwoch 08.04.2020, 17:30-18:30 Uhr
Mittwoch 22.04.2020, 17:30-18:30 Uhr
Mittwoch 28.04.2020, 17:30-18:30 Uhr

Vorträge im April

Thema: Was wir sind, ist das Ergebnis unserer Gedanken
Freitag 17.04.2020, 19:00-20:00 Uhr

Buddhas Worte provozieren: Sind meine Gedanken schuld, wenn ich böse, traurig oder glücklich, hässlich oder schön bin? Sie reizen zum Widerspruch und damit zum Nachdenken an. Was wissen wir wirklich über die Ursachen, warum wir sind, was wir sind? Wie wirksam sind Gedanken? Schon oberflächlich kann sich Angst durch einfaches Erkennen in Erleichterung wandeln. Mit unseren Gedanken überformen wir die Welt der Wahrnehmung mit geistigen Konzepten aus konstruierten Zusammenhängen, Werturteilen und daraus entstehenden Gefühlen, Wünschen und Abneigungen - aber wieviel Wahrheit steckt darin? Wie tief Gedanken tatsächlich beeinflussen und so bewirken, was wir sind, ist Thema des Vortrages.


Erw. Thubten Kelsang

Angeleitete Meditationen im April

Donnerstag 09.04.2020, 19:00-20:00 Uhr
Thema: Vorbereitung einer Meditation

Donnerstag 16.04.2020, 19:00-20:00 Uhr
Thema: Die 7 Punkte der Körperhaltung mit Samatha Meditation

Dienstag 21.04.2020, 19:00-20:00 Uhr
Thema: Meditation über Chenrezig

Donnerstag 23.04.2020, 19:00-20:00 Uhr
Meditation über die Grüne Tara

Zeremonien als Livestream

Dienstag 14.04.2020, 19:00-20:00 Uhr
Medizinbuddha-Zeremonie



Gemeinsames Zählen von Mantras

Eine schöne Art der Verbundenheit ist auch die Tradition, Mantras gemeinsam zu zählen. Mit dem Ziel, 100 000 Mantras zur Grünen Tara, zu Chenrezig und Loma Gyönma zu rezitieren, sammeln wir gemeinsam die gezählten Mantras und veröffentlichen die Zahl auf unserer Webseite. Wenn ihr mögt, schickt uns gerne die Zahl eurer angesammelten Mantras.



Die Mantras wurden von Khen Rinpoche Geshe Pema Samten gesprochen.

 

Miteinander im Dharma verbunden - Permanente Gebetskette

Macht mit! Gemeinsam können wir etwas bewirken! Wie es in einigen tibetischen Klöstern schon lange praktiziert wird, möchten wir einen nicht abreißenden Strom von Gebeten gegen die Corona-Epidemie und das mit ihr verbundene Leid ins Leben rufen, Unsere Ordensgemeinschaft macht täglich über mehrere Stunden am Tag hinweg nacheinander Praxis zum Wohle aller Wesen zur Eindämmung der verheerenden Gefahren durch das Corona-Virus. Bis zum 18.04.2020 werden täglich Gebete von Geshe Palden Öser , Ehrw.Thubten Kelsang, Tanja, Martina und Ursula immer zu folgenden Zeiten durchgeführt.

Wenn ihr mögt, könnt ihr die "Gebetskette" fortführen. Im folgendem Plan seht ihr, wann noch Zeiten frei sind. Ihr könnt euch gerne zu jeder Zeit zuhause mit einklinken und eure persönliche Praxis diesem gemeinsamen Ziel, der Überwindung der Corona-Krise und aller Leiden für alle Wesen, widmen. Schließt Euch an! Es ist schön zu wissen, dass wir Buddhisten vereint in dieser Weise zusammenwirken, so gut wir können. S.H.Dalai Lama empfahl die Tara-Praxis, Khen Rinpoche Geshe Pema Samten zusätzlich noch das Mani-Mantra OM MANI PADME HUNG zu rezitieren und die Praxis der Loma Gyön Ma-Pischaci Parnaschawari. Aber jede andere buddhistische Praxis, ob Medizinbuddha, Vajrasattva oder welche auch immer, eignet sich genauso gut.
Seid dabei!


Uhrzeit Name
08:00 - 09:00 Uhr Martina La Bonté
09:00 - 10:00 Uhr Tanja Knigge
10:00 - 11:00 Uhr Geshe Palden Öser
11:00 - 12:00 Uhr Ehrw. Thubten Kelsang
12:00 - 12:30 Uhr Myriam Abdel-Rahman Sherif
12:30 - 13:00 Uhr Ursula Jenss
13:00 - 13:30 Uhr Marit
13:30 - 14:00 Uhr André Konarske
14:00 - 14:30 Uhr  
14:30 - 15:00 Uhr  
15:00 - 15:30 Uhr  
15:30 - 16:00 Uhr  
16:00 - 16:30 Uhr  
16:30 - 17:00 Uhr Ingrid
17:00 - 17:30 Uhr Bernd und Eva
17:30 - 18:00 Uhr Patricia und Michaela
21:00 - 22:00 Uhr Martina La Bonté

Ihr braucht Hilfe? Sagt uns Bescheid! Einkaufshilfe für besonders Gefährdete

Ihr seid erkrankt, steht unter Quarantäne oder gehört zur Risikogruppe der besonders gefährdeten Personen und benötigt daher Unterstützung, z.B. beim Einkaufen und Apothekengängen?

Wir nutzen unser Netzwerk, uns gegenseitig zu helfen. Dharma-Freunde in eurem Stadtbezirk können euch möglicherweise helfen, das Benötigte einzukaufen und vor eure Tür zu stellen. Scheibt uns einfach eine Mail oder ruft uns an. Wir organisieren das, so gut es uns möglich ist!

Ihr selbst habt etwas Zeit und könntet hin und wieder für Personen in eurem Stadtbezirk einen Einkauf erledigen und vor die Tür stellen?

Dann lasst es uns wissen! Teilt uns bitte mit, in welcher Stadt und welchem Stadtteil ein gelegentlicher Einkauf für euch möglich wäre, per Mail oder Anruf. Danke schön!

Tara-Päckchen

Ein Kraftpaket soll - wenn Ihr mögt - zu euch ins Haus kommen, Hoffnung geben, Mut machen und euch in eurer Praxis unterstützen: Geshe Palden Öser hat Tara-Tsa Tsa-Statuen (ca. 8 cm) aus Ursulas Werkstatt, zusammen mit einer Kalligrafie des Mantras als Karte aus der Hand der Ehrw. Thubten Kelsang, gesegnet. Wir senden euch beides gerne gegen Spende (Vorschlag 15 € inklusive Versand) als Zeichen unserer Verbundenheit zu. Wenn Ihr euch darüber freuen würdet, schreibt uns einfach.



Vorträge von Khen Rinpoche Geshe Pema Samten

Thema: Angst mit Achtsamkeit überwinden




Thema: Umgang mit Gefühlen - Kontrolle behalten bei starken Emotionen




Diese Vorträge werden an folgenden Daten als Video-Aufnahmen kostenlos freigeschaltet.


Datum Thema der Unterweisung
12.04.2020 Einführung in den Buddhismus
19.04.2020 Von Boddhisattvas lernen
Dieser Vortrag bietet eine Einführung in den Mahayana-Buddhismus mit dem Schwerpunkt darauf, wie wir mit Liebe und Mitgefühl unser Leben meistern können.
26.04.2020 Lojong – 8 Verse zur Geistesschulung
Vormittags und Nachmittags
DIE GEISTESSCHULUNG IN ACHT VERSEN ist von dem Kadampa-Gesche Langri Tangba (1054-1123) verfasst worden, der berühmt war für seine konsequente Anwendung der Geistesschulungsmethoden. Dieser Vortrag gibt einen ersten Einblick.
03.05.2020 Die Kraft des Mantra
„Mantra“ wird in vielen Erklärungen tibetischer Meister als „Schutz des Geistes“ bezeichnet. Wie dies zu verstehen ist und welche Auswirkung die Mantrarezitation auf die spirituelle Praxis hat, erläutert Geshe Pema Samten in seinem Vortrag.


Ein guter Draht - das buddhistische Sorgen-Telefon des Tibet-Zentrums Hannover

Wenn Ihr guten Rat oder einfach einen Gesprächspartner braucht, damit ihr in dieser Zeit der Verunsicherung und Belastung durch die Corona-Epidemie nicht allein mit euren Fragen und Ängsten seid, möchten wir für Euch da sein.

Gesprächstermine mit Geshe Palden Öser
müssen individuell vereinbart werden. Terminanfragen bitte per Mail unter info@samtendargyeling.de

Gesprächstermine mit Anne Kehrein und Klaus Schaarschmidt
Wir möchten Euch – zunächst vom 2. April bis 16. April 2020 – das Angebot machen, dass Ihr uns zu Euren Fragen und Sorgen in dieser Zeit anrufen könnt. Wir werden Euch zuhören. Und wenn Ihr mögt geben wir Euch - so gut wie wir es können – aus buddhistischer Sicht Empfehlungen für Euren Alltag.

Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit zu einem solchen Gespräch haben, möchten wir Euch bitten, folgende Rahmenbedingungen zu beherzigen:

  • Ihr könnt in dem Zeitraum maximal einmal mit uns telefonieren
  • ein Telefonat dauert maximal 15 Minuten
  • am Anfang könnt Ihr Eure aktuelle Situation schildern
  • im Anschluss geben wir Euch, wenn Ihr mögt, buddhistische Handlungsempfehlungen
  • im Bedarfsfall können wir Euch weitere telefonische Anlaufstellen nennen

Unter der Telefonnummer 0159 – 01 90 54 30 bemühen wir uns, Euch mit Rat und Tat und Herz zur Seite zu stehen

montags von 15 – 17 Uhr und donnerstags von 8 – 10 Uhr

Geshe Palden Öser
lebt seit 2013 im Tibet-Zentrum Hannover, leitet hier Pujas, Kurse und Studiengänge.
Anne Kehrein
ist seit 2013 im Tibet-Zentrum Hannover beheimatet. Am 21.04.2017 hat sie bei Khen Rinpoche Geshe Pema Samten Zuflucht genommen.
Klaus Schaarschmidt
ist seit 2007 im Tibet-Zentrum Hannover beheimatet. Am 13.06.2004 hat er beim Karmapa Zuflucht genommen.

Wir freuen uns, wenn wir Euch helfen können!

Weitere professionelle Hilfe gibt es zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym, kostenlos und wird weder auf der Telefonrechnung noch dem Einzelverbindungsnachweis erfasst. Weitere Beratungsangebote sind auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention zu finden.

Hilfe für Angehörige Suizidgefährdeter bietet auch der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker unter der Rufnummer 01805 - 950 951 und der Festnetznummer 0228 - 71 00 24 24 sowie der E-Mail-Adresse seelefon@psychiatrie.de.


Dharma-Lektüre per Post: Bücher aus der Tibet-Zentrum Bibliothek ausleihen, auch wenn das Zentrum geschlossen hat

Unsere Bibliothek umfasst um die 1800 Bücher. Auf unserer Webseite könnt ihr in der Bibliothek einen Teil der Titel des Bestandes einsehen. Wenn ihr einen besonderen Wunsch zum Ausleihen habt, lasst es uns wissen. Wir bemühen uns, euch die gewünschten Bände zukommen zu lassen. Für Mitglieder ist die Ausleihe kostenlos, alle anderen können für eine Jahresgebühr von 10 € ebenfalls Bücher ausleihen. Meldet Euch per Mail wir geben euch dann alle weiteren Informationen.

Entspannungsmeditation mit Michael Schellberg
Kraft durch Ruhe - mit Meditation, die entspannt


Tibetan Heart Yoga mit Martina La Bonté









Buddhistische Leseecke

Udanavarga
Herunterladen >>
Lampe auf dem Pfad
Herunterladen >>
Juwelensutra
Herunterladen >>

Weitere Information >>
37 Handlungsweisen der Bodhisattvas
Herunterladen >>
Die 37 Praktiken eines Bodhisattvas
Herunterladen >>

Die Texte in der Leseecke sind vom Tibet-Zentrum Hannover kostenlos zum privaten Gebrauch zur Verfügung gestellt worden. Die gedruckten Hefte können bei uns bestellt werden. 

Wenn ihr die PDF-Materialien als Download nützlich findet, zieht es bitte in Erwägung, uns eine Spende dafür zukommen zu lassen. Eure Spende unterstützt die Arbeit des Tibet-Zentrums Hannover. 

Wir nähen für euch Masken für Mund und Nase

In asiatischen Städten gehören sie zum Alltagsbild.

Medizinisch zertifizierte Masken sind zurzeit ein knappes Gut und werden besonders in Krankenhäusern und anderen pflegerischen Einrichtungen benötigt. Unsere Masken für Mund und Nase für den allgemeinen Gebrauch werden von Freunden und Mitgliedern des Tibet-Zentrums genäht. Sehr gern schicken wir sie Euch auf Wunsch zu.

Die selbstgenähten Masken sind kein Medizinprodukt gemäß § 3 Nr. 1 MPG zum Zwecke der Verhütung von Krankheiten (kein FFP-Standard, keine Zertifizierung) Sie schützen nicht wirksam vor einer Ansteckung mit SARS2-COV .

Aber sie begrenzen doch grobe Übertragung durch Tröpfchen-Infektion in geschlossenen Räumen und sind somit ein sinnvolles Zeichen der Rücksicht auf andere.

Sind die Masken durchfeuchtet, müssen sie gewechselt werden. Bei regelmäßigem Gebrauch müssen die Masken am besten täglich hygienisch bei mindestens 60° Grad gewaschen werden. Die anderen empfohlenen Maßnahmen, wie gründliches Händewaschen mit Seife, einhalten von Husten- und Niesetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes dürfen nicht vernachlässigt werden. Beim Tragen von Masken sollte nicht zu oft daran gezupft und nach dem Absetzen gegenenfalls die Hände gewaschen werden.

Der Preis für unsere Masken liegt zwischen 10 - 13 Euro, je nach Modell, inklusive Versand. Die aufwändigeren Modelle besitzen ein Fach zum Einstecken eines auswechselbaren Vlieses.

Masken lieber selbst nähen?

Wer selbst kreativ werden möchte: Anleitungen zum Selbernähen einer Maske für Mund und Nase sind zurzeit kostenlos überall im Internet erhältlich. Bei der Auswahl des Stoffes sollte man zu reiner Baumwolle greifen, die angenehm zu tragen ist und hohe Waschtemperaturen verträgt. Und mit einem fröhlichen Muster lässt sich auch trübe Stimmung herzlich aufheitern...

Bleibt bitte gesund!


Homeless Care - jetzt besonders nötig

Die Kita kommt zu Euch nach Hause - über das Internet: Forschen, Basteln, Vorlesen und mehr für Kinder und Eltern

Auch die Lotus Kinderkrippe muss leider mindestens bis zum 18.04.2020 geschlossen bleiben. Für die Eltern zur Unterstützung hat daher das Team der Lotuskrippe viele Ideen entwickelt, wie wir den Kindern eine Freude bereiten können. Wir verschicken kleine Überraschungsbriefe, lesen online Geschichten vor und zeigen kleine Experimente und Bastelideen, die leicht zu Hause nachgemacht werden können.

Unsere Tipps und Vorschläge richten sich vor allem an Kinder von 2 - 4 Jahren, aber auch größere Kinder können an der einen oder anderen Idee Freude haben. Schaut gerne vorbei in unserer Ideen-Box für zu Hause!