Vortrag : Denken, Glück und Freiheit - wie das Denken das Sein verändert


Fr 23.03.2018, 19:00-20:30 Uhr

"Das Denken geht allen Erscheinungen voran, sie sind Gedanken-bestimmt, Gedanken-erzeugt. Handelt und spricht man mit lichtem Denken, dann folgt einem das Glück wie ein Schatten, der niemals weicht." - Dhammapada

Dass Gedanken zur Qual werden können, ist Alltagserfahrung: Ruhelosigkeit, Konzentrations-Störungen und Unzufriedenheiten aller Art vergiften das Leben. Aber bieten die äußeren Bedingungen nicht auch Anlass für Frust? Muss er sich nicht ganz automatisch einstellen?

Es ist eine Tatsache, dass alle äußeren Umstände nahezu ideal sein können, doch der Mensch, der sie erlebt, trotzdem tief depressiv ist. Und umgekehrt kann jemand arm, krank und alt sein und trotzdem sehr glücklich! Welcher Faktor bestimmt diesen entscheidenden Unterschied? Es ist die Art, wie der Geist sich durch sein Denken seine Realität projiziert und falsche Maßstäbe anlegt, sich in Gedanken verliert und verstrickt oder sie von Ballast befreit und ihre Kraft für sich und andere nutzt.

Wie Veränderung des Denkens zum Glück führen kann, ist Thema des Vortrages von Khen Rinpoche Geshe Pema Samten.



Eintritt auf Spendenbasis